Familie Studer, Kreuzplatz 13, 4618 Boningen, Tel. 062 216 38 35, www.kreuzplatzhof.ch

20 Jahre Kürbismarkt auf dem Kreuzplatzhof

Schon 20 Jahre ist es her, als Michael Studer zum ersten Mal Kürbisse aussäte auf seinem Hof. Der Trend war damals ganz neu und er packte die Chance, um der zunehmenden Nachfrage gerecht zu werden.

Michael Studer erzählt: «Wir haben damals auf rund einer halben Hektare verschiedene Kürbisse ausgesät. Für die Pflege der Kürbiskultur musste man sich das Wissen aneignen, da noch keine Erfahrungen vorhanden waren. Aber es hat geklappt und so hatten wir schon im ersten Jahr eine ansehnliche Ernte. Dies hat mich dazu bewogen, einen Markt zu organisieren, um diesen Erntesegen den Leuten zu zeigen und die Kürbisse zu verkaufen. Das kam gut an und so wurde der Markt von Jahr zu Jahr grösser und umfangreicher. Das alljährliche Kürbisfest Ende September ist weit herum bekannt.

Heute bauen wir auf 1,5 Hektaren Fläche ca. 80 verschiedene Kürbissorten an.

Die Kürbisse weisen unterschiedlich lange Reifezeiten auf. Einige Sorten hatten jeweils zu wenig Zeit, bis im Herbst richtig auszureifen. So entschieden wir uns schon bald für ein Gewächshaus. Darin ziehen wir auch heute noch die Kürbisse in Töpfen an und geben ihnen dadurch einen Wachstumsvorsprung.

Mitte Mai setzen wir die Kürbispflanzen aufs Freiland.

«Wie nütze ich nun den frei gewordenen Platz im Gewächshaus?», fragte ich mich damals. Ich pflanzte kurzerhand Gurken und Tomaten und somit hielt auch der Gemüsebau Einzug auf dem Hof. Das Gemüse- und Salatsortiment und das Know-how konnten wir stetig erweitern und der Verkauf ab Hof aufs ganze Jahr ausdehnen. Angefangen im Selbstbedienungs-Hoflädeli, ging es weiter zum bedienten Hofladen.

Zum frischen Gemüse gesellten sich weitere Produkte, die den alltäglichen Lebensmittelbedarf der Kundschaft abdeckten. Es entstand unser Hofladen mit «Dorfladencharakter».

Weitere Bereiche entwickelten sich nebenher. Der Beerenanbau und daraus auch die Herstellung von Konfitüren und Sirup und die Mosterei für feinen Süssmost. Das Brot- und Zopf-Backen übernahm Michaels Schwester Franziska Hauri und nicht wegzudenken sind die feinen Brezeli und Linzertorten aus Agatha Studer’s Backstube. Nötig waren auch immer wieder Anpassungen der Infrastrukturen und die Erweiterung des Angestellten-Teams.

Dies alles durfte in den vergangenen 20 Jahren entstehen aus der ursprünglichen Idee, es mit Kürbisanbau zu versuchen.

Ein Grund zum Feiern. Am 26./27. September 2020 sollte eigentlich unser traditionelles Kürbisfest mit 20 Jahr-Jubiläum stattfinden. Da dies unter den aktuellen Umständen nicht möglich ist, veranstalten wir einfach «nur» einen Kürbismarkt - wie vor 20 Jahren.

Herzlicher Gruss vom Kreuzplatzhof
Michael und Karin Studer

 

Karin und Michael Studer
1. Kürbismarkt vor 20 Jahren

Karin und Michael Studer
stossen an auf 20 Jahre Kürbismarkt

 

Logo Wiggertaler
Download Artikel «Faszinierende Vielfalt» (.pdf), Wiggertaler, Woche 37, 2020